Poster
Poster
Poster
Poster

Impressum

Hinterdupfing
Cover
o v b logo

Artikel:
Datum:

Klischees mit Tiefgang
18.11.2010

"Herrschaft Zeit´n" von Andreas Schmidbauer entpuppt sich als Kultfilm

Klischees mit Tiefgang

Er hat wie ein Blitz eingeschlagen, der Film "Herrschaft Zeit'n" des 20-jährigen Prieners Andreas Schmidbauer. Bei der Premiere im restlos ausverkauften "Marias Kino" in Bad Endorf waren auch alle Notsitze besetzt und die Stimmung war bestens. Die zumeist jungen Besucher erwarteten beileibe keinen professionellen Film und waren offen für das, was auf sie zukommen würde. Und es kam ein herzerfrischender, doch formal und technisch gut umgesetzter Film mit einem ganz eigenen Charme.

Foto: Das Filmplakat von "Herrschaft Zeit'n" Foto re
Foto: Das Filmplakat von "Herrschaft Zeit'n" Foto re

Es geht um den klassischen Konflikt zwischen Bayern und Preußen. Eine zunächst spielerische Rivalität zwischen bayerischen und norddeutschen Bauernkinder entwickelt sich allmählich zum Hass mit tragischem Ende. Selbst eine Liebschaft zwischen den beiden Seiten kann daran nichts ändern. Im Gegenteil, sie schürt den Hass immer mehr.

Andreas Schidbauer und sein Cousin Thomas Schmidbauer (im Film als Franz) haben die übrigen Laiendarsteller aus ihrem Mitschüler- und Freundeskreis ausgewählt. Während die meisten ein teilweise recht derbes Bairisch sprechen, sticht Maurice Back als "echter Preuße" heraus. Als "Dieter" eckt er schon seines Namens wegen überall an. Er ist und bleibt der "Saupreiß" und "Preußen-Mafia-Pate".

Die Schauplätze des Films sind zumindest für Einheimische gut zu erkennen. Da sind die Breitbrunner Kirche und Schule, das Gasthaus "Zum Schützenwirt" im Priener Eichental, die Turnhalle der Priener Franziska-Hager-Schule oder der Freizeitraum des Priener Ludwig-Thoma-Gymnasiums.

Die Szenen vom angezündeten Heustadl, die Schlägereien im Maisfeld oder das "Massaker" mit dem Odelfass könnten jedoch überall aufgenommen worden sein. Zugegeben: Der Film handelt von Klischees wie dem Fensterln, die Andreas Schmidbauer zudem überspitzt hat, doch letztendlich erkennt der Zuschauer, dass der Film eine reine Persiflage ist.

Die Premiere in Marias Kultkino war eine rauschende Premiere und nach dem Film spielte die Rockband "Ozzham und Ass-Brothers" auf.

Der Film ist am 21. November um 19 Uhr im Rosenheimer Theater am Markt-Ost noch einmal zu sehen.